Weihnachtsaktion „Spenden statt schenken“ der Unternehmensgruppe Tönnies

Auch 2020 hat die Unternehmensgruppe Tönnies ihre Geschäftspartner, Freunde und Bekannte gebeten, auf weihnachtliche Präsente und Zuwendungen zu verzichten und stattdessen an Aktion Kinderträume e.V. zu spenden. In diesem Jahr beträgt das Ergebnis der Spendenaktion die großartige Summe von insgesamt EUR 196.350,00.

Mit diesen Weihnachtsspenden erfüllt Aktion Kinderträume in diesem Jahr u.a. folgende Wünsche:

Marcel, 7 Jahre alt, erlitt im Alter von sieben Monaten zwei Schlaganfälle aufgrund einer Moja-Moja-Erkrankung, einer Verengung bzw. einem Verschluss von Hirngefäßen. Seitdem ist Marcel komplett pflegebedürftig und kämpft mit einer bilateralen Cerebralparese und Epilepsie, zeitweise wurde er über eine Sonde ernährt. 2017 kam es zu einer Luxation und Marcel musste an der Hüfte operiert werden. Trotz großer körperlicher und geistiger Einschränkungen ist Marcel ein fröhliches Kind und geht zur Schule. Er wird mit dem Fahrdienst von zu Hause abgeholt und auch gebracht, vor Ort Marcel in vielen Bereichen Förderung und auch Logo- und Physiotherapie. Er kann nicht sprechen, aber seine Familie versteht ihn aufgrund seines Verhaltens: er reagiert auf Stimmen mit einem freudigen Gesichtsausdruck oder mit Lachen bringt er seine Begeisterung zum Ausdruck. Marcel mag es, wenn seine Geschwister mit ihm kuscheln und toben. Dann lacht er und kreischt vor Freude. Marcels Therapiebesuche und andere Autofahrten bereiten der Familie mehr und mehr Schwierigkeiten, da ihr aktuelles Fahrzeug nicht behindertengerecht ausgestattet ist. Aktion Kinderträume möchte Marcel und seine Familie unterstützen und die Kosten in Höhe von EUR 11.578,94 für den Umbau übernehmen.

Marlene ist 3 Jahre alt und schwerstbehindert, da sie während der Schwangerschaft zu wenig Sauerstoff bekam und so Teile ihres Gehirns abstarben. Marlenes Zwillingsschwester überlebte auf Grund eines akuten Transfusionssyndrom nur wenige Stunden. Nach 15 Wochen wurde Marlene schließlich aus dem Krankenhaus entlassen und 2 Monate später benötigte sie auch das Beatmungsgerät nicht mehr. Seit dem Tod des Vaters leidet Stellas Schwester an einer posttraumatischen Belastungsstörung und ihr Bruder entwickelte eine Depression. Auch Stellas Mutter kam durch den Tod ihres Mannes an ihre Belastungsgrenze und leidet seitdem an einer Panikstörung. Aktion Kinderträume möchte der Familie einen großen Wunsch erfüllen und sie bei den Kosten für eine Adeli-Therapie in der Slowakei mit EUR 2.000,00 unterstützen, um Marlene bestmöglich zu fördern.

Aktion Kinderträume bedankt sich auch im Namen der Kinder und ihren Familien für die großzügige Spende.