Unterstützung für Malte

Malte, 3, kam in der 35. Schwangerschaftswoche vermeintlich gesund zur Welt, musste aber aufgrund einer Gelbsucht die ersten zwei Wochen in der Klinik bleiben. Zu Hause war Malte sehr unruhig, weinte viel und schlief regelmäßig beim Stillen ein. Bereits acht Wochen später hatte er die erste Operation – Leistenbruch. Mit fünf Monaten musste er wegen eines Magen-Darm-Infekts wieder ins Krankenhaus. Dort verlief am Anfang alles normal, doch am Entlassungstag kam es zu ersten sichtbaren Krampfanfällen. Daraufhin erfolgten verschiedene Untersuchungen, die Ärzte diagnostizierten das „Menkes Syndrom“(eine Kupferstoffwechselstörung, bei der der Körper das produzierte Kupfer zu schnell über den Darm ausscheidet und somit die Organe nicht versorgt werden). Malte ist zu 100% behindert, er kann weder sitzen, krabbeln, sich drehen oder reden und ist auf dem Stand eines 3-4 Monate alten Babys.

Malte lebt zusammen mit seinen Eltern im Haus seiner Großeltern. Immer wieder fährt die kleine Familie zusammen ins Kinderhospiz Bethel. Dort liebt Malte besonders den Snoezelraum. Er reagiert mit seinem ganzen Körper, beginnt zu zappeln, ist sehr aufmerksam und brabbelt vor sich hin. Besonders angetan hat es ihm der Faserlichtervorhang. Er greift nach den einzelnen Strängen und ist ganz fasziniert von den Lichtreflexen. Die Eltern wünschen sich nun für zu Hause einen solchen Faserlichtervorhang. Weil ihnen die Anschaffung aus eigenen Mitteln nicht möglich ist, haben sie Kontakt aufgenommen und um Unterstützung gebeten.

Aktion Kinderträume spendet EUR 1.050,00.