Typisierungsaktion für Tobias

"Der genetische Zwilling ist gefunden!" Diese gute Nachricht für den an Leukämie erkrankten Tobias Maximilian Beiwinkel teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) im März 2010 mit.

"Die Eltern bedanken sich herzlich bei allen, die sich haben registrieren lassen und die der Familie und Initiativgruppe geholfen haben", informierte jetzt die DKMS. Dieser Gedanke gebe der Familie viel Kraft, um die Tage bis zur Stammzelltransplantation durchzuhalten.

Für den zweieinhalbjährigen Jungen aus Batenhorst ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Heilungsmöglichkeit. Um die Chance zu erhöhen, einen passenden Stammzellspender zu finden, hatten sich nach der Diagnose im Dezember seine Eltern Birgit und Heinz-Josef Beiwinkel dazu entschlossen, mit der DKMS eine Typisierungsaktion in Batenhorst zu organisieren. Unterstützt wurden sie bei der Aktion vor knapp zwei Wochen in der Hubertushalle von einer Initiativgruppe. Deren Sprecher Stefan Räcke begrüßte die Neuigkeiten: "Wir sind alle glücklich und froh."

An der Typisierungsaktion hatten sich insgesamt etwa 3500 Menschen aus Batenhorst und Umgebung beteiligt. Aktion Kinderträume hat zusammen mit der Firma TönniesFleisch ebenfalls an der Aktion teilgenommen und gemeinsam die Kosten für die Typisierung von etwa 700 Tönnies-Mitarbeitern in Höhe von EUR 32.800,00 getragen. Im April 2010 wurde Tobais im Krankenhaus in Münster transplantiert und erholte sich in den folgenden Wochen und Monaten sehr gut. Er spielte wieder im Sandkasten, konnte Freunde einladen und für die ganze Familie kehrte langsam der normale Alltag zurück.

Doch dann erlitt Tobias Ende 2010 einen Rückfall und brauchte eine weitere Transplantation. Auch diesen erneuten Eingriff Anfang 2011 hat der tapfere kleine Dreijährige mittlerweile überstanden. Er befindet sich auf dem Weg der Besserung und die Ärzte und Angehörigen sind optimistisch.

Wir wünschen uns bald von seiner hoffentlich endgültigen Genesung berichten zu können.

"Fröhliche Weihnacht" wünschen das Nürnberger Christkind, Tobias und Julia


In den letzten Wochen zeigte uns unser Christkindelmarkt in Wiedenbrück eindeutig, dass das Fest nicht mehr weit ist. Der Höhepunkt dieser Wochen ist in jedem Jahr der Besuch des weltbekannten Nürnberger Christkindes. Damit wurden wieder alle Erinnerungen an 2009 wach, als wir am 11.12.2009 die Diagnose von Tobis Leukämie erhalten haben und das Christkind nur vom weiten sehen konnten. Bei dem Besuch in 2010 hat das Nürnberger Christkind unserem Tobias nach dem Rückfall persönlich alles Gute wünschen können. Da war es 2011 wunderbar, dass Tobias sich in diesem Jahr persönlich für die Genesungswünsche bedanken konnte und bewusst den kurzen Kontakt zum berühmten Christkind genießen konnte.

Da Weihnachten nun vor der Tür steht und wir dem Jahresende mit großen Schritten entgegen gehen, ist es an der Zeit, einen kleinen Rückblick auf 2011 zusammen zu fassen:

Im Januar 2011 haben wir Tobias – nachdem wir im November 2010 zur Eurotier noch die Nachricht vom Rückfall von Tobias erhalten hatten – erneut transplantieren können. Das erste Quartal brachte nochmals viele Höhen und Tiefen mit sich. Der eiserne Lebenswille von Tobias und die „heilende Medizin“ haben letztendlich gesiegt.

Nach dem Krankenhausaufenthalt ging es ständig bergauf. Die Blutwerte sind zunehmend stabiler geworden und befinden sich aktuell auf einem guten Niveau. Sein Immunsystem arbeitet zur Zufriedenheit der Ärzte aktiv mit und lässt uns alle auf eine positive weitere Entwicklung hoffen.

Wir wissen jedoch, dass wir uns nicht in Sicherheit wiegen können (aber wer kann das schon absolut sicher sagen?!). Die Vergangenheit hat uns manches Mal mahnend den Zeigerfinger gehoben. Nun sind wir umso glücklicher endlich wieder gemeinsam ganz normal Weihnachten feiern zu können. Dass wir das gemeinsam erleben dürfen, macht uns als Familie glücklich und zuversichtlich. Für die vielfache Unterstützung die wir auch in 2011 erfahren durften - besonders bei unserer Familie, Freunden, dem gesamten Team der Uniklinik und Arbeitskollegen - möchten wir uns hier besonders herzlich bedanken.

Wir hoffen für alle, dass das Fest und der Jahreswechsel viel sinnvoller erscheinen, wenn Ihr an Tobias und seine beiden letzten Jahre denkt. Das man dann einen Moment inne halten und sich auf das Wesentliche und das Wichtige – vor allem Familie, Freunde und Gesundheit - im Leben besinnen und freuen kann.

Fröhliche Weihnacht und ein gesundes frohes Neujahr wünschen in diesem Sinne
Tobi, Julia, Birgit und Heinz-Josef.