Unterstützung beim Kauf eines behindertengerechten Autos für Maura´s Eltern

Maura, 10, kam nach einer normalen und unauffälligen Schwangerschaft mit der Diagnose „Spina Bidifa“ (offener Rücken) zur Welt. Nach mehreren OP’s, Untersuchungen und Krankenhausaufenthalten folgten weitere Diagnosen: das Arnold Chiari Sydnrom (Fehlbildung, bei der Teile des Kleinhirns und des verlängerten Rückemarks aus dem Schädel in den Spinalkanal verlagert sind), Tethered Cord Syndrom (krankhafte Anheftung der unteren Anteile des Rückenmarks), Schluckstörung, Wirbelsäulenverkrümmung, Beschwerden bei Blasen- und Darmentleerung und ein Lähmungsniveau ab LWS-Höhe. Durch eine Verlagerung des Hirnstammes und des Kleinhirns hat sich ein Wasserkopf gebildet, der Shunt versorgt wurde. Bei einer Gehirn-OP kollabierte ihr gesamtes Gefäßsystem im linken Bein. Trotz aller Versuche das Bein zu retten, musste es in der Mitte des Oberschenkels amputiert werden.

Heute ist Maura geistig auf dem Stand eines zweijährigen Kindes und sitzt im Rollstuhl. Sie kann nicht sprechen, zeigt ihre Freude aber durch ihr Lachen und ihren Frohsinn.

Maura lebt zusammen mit ihren Eltern und ihrem großen Bruder Elias. Mittlerweile ist es den Eltern nur noch schwer möglich, ihre Tochter ins Auto zu heben und deshalb wünschen sie sich ein behindertengerechtes Auto. Weil ihnen die Anschaffung aus eigenen Mitteln nicht möglich ist, haben sie Kontakt aufgenommen und um Unterstützung gebeten.

Aktion Kinderträume spendet EUR 3.000,00.