Bäckerei Reker aus Rheda-Wiedenbrück hilft Sarah-Sophia

Das ging schnell: Keine zwei Wochen, nachdem uns der erschütternde Brief von Sarah-Sophias Mutter erreichte, konnten wir dem kleinen Mädchen helfen. Die Familie bat uns, ein behindertengerechtes Fahrzeug mitzufinanzieren, da das 13-jährige Mädchen samt Rollstuhl keinen Platz mehr im alten Kleinwagen der Familie hat. Der Zufall wollte es, dass gerade zu dieser Zeit die Bäckerei Reker aus Rheda-Wiedenbrück eine Spendenaktion zugunsten Aktion Kinderträume durchführte (weitere Information zur Spendenaktion). Dabei kamen insgesamt EUR 2.000,00 zusammen, die wir direkt an Sarah-Sophias Familie weiterleiten konnten.

Sarah-Sophia wurde im Alter von 11 Jahren von einem Kleintransporter angefahren. "Von diesem Tag an haben sich ihr und unser Leben von Grund auf geändert", lässt uns ihre Mutter wissen. Denn neben den Knochenbrüchen und Abschürfungen trug das Mädchen auch eine schwere Hirnverletzung davon. Vier Tage lang lag Sarah-Sophia im künstlichen Koma, bis klar war, dass sie überleben würde. Doch seitdem ist der Zustand des Mädchens am besten mit "Wachkoma" zu beschreiben. Heute, etwa drei Jahre nach dem Unfall, scheint sie ihre Umwelt langsam wieder wahrzunehmen. Die Ärzte sprechen von einem "langsamen Aufwachen".

Dieses "Aufwachen" wird anscheinend dadurch beschleunigt, dass die Familie viele Ausflüge unternimmt und beispielsweise zusammen mit Sarah-Sophia öffentliche Feste oder Verwandte besucht. Da der Kleinwagen der Familie für Transporte nicht mehr ausreicht, ist man auf einen Fahrdienst angewiesen, der allerdings mehr als überlastet ist.

Wir wollen nicht, dass Sarah-Sophia in Zukunft auf den Fahrdienst warten oder eine überfüllte Straßenbahn nutzen muss. Deshalb haben wir die gesamte Spendensumme aus der Aktion der Bäckerei Reker für die Finanzierung eines behindertengerechten Fahrzeugs an Sarah-Sophias Familie überwiesen.