Unterstützung beim Kauf eines behindertengerechten Fahrzeugs für Jonathan + Titus allein erziehende Mutter

Die Zwillinge Titus und Jonathan sind 10 Jahre alt und wurden in der 26. Schwangerschaftswoche als Frühchen geboren. Bereits in seiner zweiten Lebenswoche musste Jonathan am Bauch notoperiert werden. Aufgrund seiner Hirnblutungen und den schlechten Sauerstoffwerten während der Operation, stand es sehr schlecht um ihn, doch er war ein Kämpfer und überlebte. In dieser Phase bekam Titus einen Pneumathorax (Ansammlung der Luft neben der Lunge), ebenfalls eine akute Notfallsituation. Nach Wochen von Sorgen und Angst durften die Eltern erst Titus und später auch Jonathan mit nach Hause nehmen. Heute hat Titus Wahrnehmungsprobleme, ist auf beiden Ohren mittelgradig innenohrschwerhörig und trägt Hörgeräte. Er besucht eine Regelschule mit Inklusion. Sein Zwillingsbruder Jonathan kann kurze Strecken laufen, ist jedoch sonst auf einen Rollstuhl angewiesen, da er sonst Atemnot bekommt. Er ist Windelträger, da ihm aufgrund der Bauch-Operation ein entscheidendes Stück vom Darm fehlt. Im Mai 2015 wurde eine Netzhautablösung auf beiden Augen festgestellt. Der sofort eingeleitete Versuch das rechte Auge zu retten scheiterte. Seither kann er auf dem rechten Auge nichts mehr sehen. Die Netzhautablösung wird zur völligen Erblindung führen. Jonathan spricht lediglich wenige Worte und besucht eine Schule für körperbehinderte Kinder.

Seit der Trennung der Eltern leben die Zwillinge bei ihrer alleinerziehenden Mutter, der Vater kümmert sich jedoch auch um die Kinder. Die Mutter hat Kontakt aufgenommen, da sie dringend ein behindertengerechtes Auto benötigt. Weil ihr für die Anschaffung die finanziellen Mittel fehlen, hat sie um Unterstützung gebeten.

Aktion Kinderträume spendet EUR 1.000,00.

Der Betrag stammt aus der Spendenaktion des 2. Vorsitzenden von Aktion Kinderträume e.V. Herrn Clemens Tönnies anlässlich seines 60. Geburtstages. Er hat seine Familie, Freunde und Geschäftspartner gebeten, auf Geschenke zu verzichten und alle sind der freundlichen Anregung großzügig gefolgt.