Mehr Mobilität für Nida und ihre Mutter


Bei der heute 13jährigen Nida wurde 2003 nach ihrer Übersiedlung in die Bundesrepublik eine Friedreich-Ataxie diagnostiert. Eine nicht heilbare Krankheit, die sie bereits soweit eingeschränkt hat, dass sie einer 24-Stunden-Pflege bedarf.

Nida lebt allein mit ihrer Mutter, die ihrerseits selbst erhebliche gesundheitliche Probleme hat. Eine Verbiegung der Wirbelsäule (Skoliose), eine chronische Darmentzündung und durch Stress und das ständige Tragen, Heben und Bewegen ihrer Tochter bedingt starke Rückenschmerzen.

Zum leiblichen Vater haben beide seit 13 Jahren keinen Kontakt mehr, d.h. sie erhalten keinerlei finanzielle Unterstützung. Aufgrund der Pflegebedürftigkeit kann die Mutter keine berufliche Tätigkeit ausüben; sie bezieht Hartz IV.

Die diversen wöchentlichen Therapien für Nida (u.a. Krankengymnastik, Akupunktur) wahrzunehmen, wurde für die beiden auch mit dem vorhandenen Elektrorollstuhl immer schwieriger.

Bei ihrer Spendenanfrage ging es darum, die Finanzierung eines behindertengerechten Fahrzeuges zu unterstützen. Mit EUR 500,00 hat sich Aktion Kinderträume daran beteiligt.