Unterstützung beim Kauf eines behindertengerechten Fahrzeugs für Lewi

Lewi ist 11/2 Jahre alt. Aufgrund von Atmungsproblemen nach der Geburt und anschließender einstündiger Reanimation leidet er unter schwersten Hirnschädigungen. Er ist sowohl motorisch, als auch kognitiv in besonderem Maße beeinträchtigt. Er kann nicht sehen, nicht hören, nicht schlucken und sich nicht drehen. In den ersten Tagen nach der Geburt gingen die Ärzte davon aus, dass Lewi nicht überleben wird. Derzeit kann sein Zustand am ehesten als stabil auf sehr eingeschränktem Niveau beschrieben werden. Lewi entwickelt sich nicht und wird auch keinen Zuwachs an Fähigkeiten erwerben. Für die Eltern stellt dies emotional eine unsagbar große Herausforderung dar.

Die Tragweite seiner Behinderung von Lewi und der Weg, wie es zu dieser schwersten Beeinträchtigung kam, sind für Außenstehende meist nicht in ihrer Tiefe zu erfassen. Lewi hatte nach der Geburt Atmungsprobleme, welche zum Herzstillstand, zu der anschließenden Reanimation und zu einem Multiorganversagen führten. Lewis Gehirn hat dadurch schwerste Schädigungen erlitten.

Regelmäßige Arzttermine, Therapie- und Förderpädagogiktermine sowie Termin beim Rehatechniker müssen koordiniert und absolviert werden und stellen eine doppelte Belastung dar.

Aktuell wohnt Lewi mit seiner jüngeren Schwester und seinen Eltern in einem kleinen Einfamilienhaus. Seit der Erkrankung von Lewi ist die Familie auf ein Auto angewiesen. Das jetztige Fahrzeug der Familie, ist aufgrund der technischen Hilfsmittel, die für Lewis Transport benötigt werden leider zu klein geworden. Aufgrund der momentanen finanziellen Situation, ist es der Familie nicht möglich ein größeres Fahrzeug zu erwerben.

Aktion Kinderträume beteiligt sich mit EUR 3.000,00. Der Betrag stammt von einer Spende des „Klosterpfortencups“.