Ein behindertengerechtes Fahrzeug für Rebekka's Familie

Es war ein Schock für Rebekka's Familie, als das Mädchen im Mai 2003 behindert zur Welt kam. Rebekka leidet an einem Fehlbildungssyndrom, das nicht eindeutig zugeordnet werden kann. Sie ist bewegungsunfähig d.h. auf einen Rollstuhl angewiesen und leidet ständig unter Atemnot, weshalb sie ein Tracheostoma (eine operativ angelegte Öffnung der Luftröhre) hat.

Seit März 2006 muss sie mit einer PEG-Sonde ernährt werden. Die Familie fühlt sich zunehmend isoliert. Alle Fahrten, vom Einkauf über Therapien bis hin zu gemeinsamen Ausflügen, wurden bislang mit dem kleinen Familienauto absolviert. Inzwischen ist der Wagen aber zu klein, um Rebbeka in ihrem Rollstuhl zu transportieren, doch das Alter des Fahrzeugs macht einen behindertengerechten Umbau unmöglich. Rebekka's Familie bat unter Mithilfe des "Mobil mit Behinderung e. V." um Unterstützung bei der Finanzierung eines neuen, behindertengerechten Autos.

Aktion Kinderträume hat zur Finanzierung EUR 1.019,00 beigesteuert. Die Summe stammt aus einer Spendenaktion von Herrn Dr. Peter Karduck, der anlässlich seines 60. Geburtstages auf Geschenke verzichtet und stattdessen um eine Spende zugunsten Aktion Kinderträume gebeten hat.

In der Zwischenzeit ist das Auto bei Rebekka und ihrer Familie angekommen.