Ein "Traumschwinger" für Leon

Sechs Stunden nach seiner Geburt wurde der heute 7 Jahre alte Leon mit Verdacht auf Anpassungsstörungen auf die Intensivstation verlegt. Wenige Tage später lag die erschütternde Diagnose vor: Aufgrund einer Fehlbildung des Gehirns (Lissenzephalie), einer Gehirnlähmung, (Cerebralparese), weiteren Begleiterkrankungen u.a. Epilepsie und einer Hüftdysplasierkrankung ist Leon mehrfach schwerstbehindert. Er kann weder sprechen noch laufen oder sitzen und ist heute noch immer auf dem Entwicklungsstand eines 3 Monate alten Säuglings.

Viele nützliche Hilfsmittel oder Therapien können sich Leons Eltern nicht leisten, da sie bereits an ihre finanziellen Grenzen stoßen. Die Krankenkasse stellt zwar notwendige Geräte zur Verfügung, wie beispielsweise eine maßangefertigte Sitzschale, in der die Gefahr einer Wirbelsäulenverkrümmung reduziert wird. Längeres Sitzen darin ist ihm aber nicht möglich.

Kürzlich konnte Leon einen "Traumschwinger" ausprobieren. Dabei handelt es sich um eine Hängematte, in der er angenehmer liegen/sitzen kann. Mit dieser Matte ist zudem eine basale Stimulation (Musiktherapie, Logopädie und vieles mehr) möglich und dadurch eine bessere Konzentration auf die verschiedenen Therapien.

Aktion Kinderträume hat die Kosten für die Anschaffung eines "Traumschwingers" in Höhe von EUR 363,80 übernommen. Mittlerweile fühlt sich Leon seine Hängematte sehr wohl wie das Dankschreiben mit beigefügtem Bild zeigt.

Ergänzung:

Leons Familie bat ergänzend um Hilfe bei der Finanzierung eines Treppenliftes. Dieses Projekt wurde im Rahmen einer Spendenaktion von der Schweizer Walter F. Blüchert Stiftung mit einer Spende in Höhe von EUR 5.000,00 unterstützt.