Finn Jonah bekommt einen Treppenlift

Finn Jonah musste wegen einer Enterothoras (Verlagerung der inneren Organe) bereits unmittelbar nach der Geburt im Oktober 2005 operiert werden. Eine Lücke im Zwerchfell konnten die Ärzte schließen, doch gleichzeitig wurde eine schwere Fehlbildung des Gehirns diagnostiziert. Finn Jonah wird nie laufen, nie selbstständig sitzen und niemals sprechen können.

Ein Jahr später stellte sich durch eine Behandlung mit Cortison eine Schwächung des Immunsystems ein, die zu einem Multiorganversagen führte. Weitere Diagnosen, u.a. eine Autoimmunerkrankung der Niere folgten.

Finn Jonah lebt mit seinem 7-jährigen Bruder und seinen Eltern in einer Dachgeschosswohnung eines Einfamilienhauses. Mit zunehmender Größe und dem entsprechenden Gewicht wurde es für die Eltern immer schwieriger, ihn die Treppe hinab- und hinaufzutragen. Die Familie wünscht sich daher sehnlichst einen Treppenlift, der Finn Jonah sicher zwischen den Etagen befördert. Aufgrund der finanziellen Situation ist die Anschaffung einer solchen technischen Hilfe jedoch aus eigener Kraft nicht möglich.

Die Schützengruppe "Treff Vier" aus Rheda-Wiedenbrück hat im Dezember 2010 auf dem Andreasmarkt eine Aktion für Finn Jonah initiiert und die Spenden an Aktion Kinderträume übergeben. Damit konnten die noch fehlenden EUR 1.200,00 für den Treppenlift zur Verfügung gestellt werden.

Aktion Kinderträume bedankt sich bei der Schützengruppe Treff Vier und allen Spendern.

Ergänzung:

Finn Johnas Familie bat ergänzend um Hilfe bei der Finanzierung eines behindertengerechten Autos. Dieses Projekt wurde im Rahmen einer Spendenaktion von der Schweizer Walter F. Blüchert Stiftung mit einer Spende in Höhe von EUR 4.000,00 unterstützt.