Madeleine fährt mit ihrer Familie in den Europapark

Der Zustand der schwerstkranken Madeleine Z. (Aktion Kinderträume berichtete) hat sich nicht wesentlich verbessert. In den nächsten Wochen muss sie erneut ins Krankenhaus. Um ihre Hüftdeformation zu korrigieren, müssen der Hüftkopf komplett abgefräst und die Sehnen durchtrennt werden. Bei diesem Eingriff kann sie aufgrund ihres Krankheitsbildes nicht narkotisiert werden. Die Familie ist in großer Sorge.

Um Madeleine vor dem Eingriff etwas abzulenken und Kräfte zu tanken, wünscht sich die Familie eine kleine Auszeit im Europapark in Rust. Das ist der einzige Freizeitpark, in dem Madeleine mit ihrem Rollstuhl Fahrgeschäfte besuchen darf. Der Geschäftsführer persönlich hat sich davon überzeugt, dass die Sicherheit für Madeleine gewährleistet ist und er erlaubt ihr auch eine Fahrt in der Wasserbahn. Die Eintrittskarten spendiert der Europapark.

Aktion Kinderträume beteiligt sich mit EUR 120,00 für den Kurzurlaub in Rust.