Hippo-Therapie für Johanna

Johanna wurde - bedingt durch einen Gendefekt - mit einer semilobaren Holoprosenzephalie (vorgeburtlich entstandene Fehlbildung im Bereich des Vorderhirns) geboren, sie kann nicht sprechen, nicht laufen, nicht krabbeln, nicht sitzen oder gezielt greifen. Nur dank der unermüdlichen Fürsorge ihrer Eltern blieb ihr bislang eine Magensonde erspart, da sie auch nicht eigenständig kauen oder schlucken kann.

Neben Krankengymnastik, Frühförderung, Haussprachfrühförderung und Logopädie bekam Johanna auch eine Hippo-Therapie. Die wöchentlichen Stunden zeigen recht bald erste positive Ergebnisse. Auf dem Pferd verringert sich ihre Spastik, durch den direkten Kontakt, die Wärme; sie nimmt das Tier mit allen Sinnen wahr. Auch ihr Selbstbewusstsein wurde gestärkt.

Leider werden die Kosten für diese Therapie von der Krankenkasse nicht übernommen. Die Eltern baten deshalb um Unterstützung. Aktion Kinderträume spendet EUR 600,00 für eine 6-monatige Hippo-Therapie.