Adin soll wieder ins Schwimmbad können

Adin kam bereits in der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt. Wenige Tage nach seiner Geburt erlitt er epileptische Anfälle, die die Ärzte auf eine Gehirnblutung zurückführen. Mit 13 Monaten musste er eine schwere Gehirnoperation überstehen. Seitdem ist er auf dem linken Auge blind. Er kann nicht sprechen, nicht allein laufen und essen und ist immer auf eine Geh-Hilfe oder einen Rollstuhl angewiesen. Adin hat noch eine ältere Schwester.

Die Eltern der beiden Kinder leben getrennt. Nach einem gewalttätigen Angriff des Vaters, der an einer psychischen Erkrankung leidet, kümmert sich die Mutter allein um die Kinder. Sie versucht insbesondere auch Adin ein normales Leben zu ermöglichen. Dazu gehören auch gemeinsame Ausflüge ins Schwimmbad, die er ganz besonders gern mag.

Nach einem Motorschaden ihres Autos sind solche Aktivitäten zurzeit leider nicht möglich, deshalb hat Adins Mutter um eine finanzielle Hilfe gebeten. Aktion Kinderträume beteiligt sich mit EUR 1.000,00 an den Reparaturkosten des Familien-PKWs.