Ein Rollstuhllift für Marie E.

Marie E. kam 1994 in der 37. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt und ist in Folge Sauerstoffmangels während der Geburt zu 100 % schwerbehindert. In den ersten Lebensjahren wechselten sich zahlreiche Klinikaufenthalte und Therapien ab. Die Familie unternahm alles, um Marie so umfangreich wie möglich zu fördern.

Zuhause kümmert sich die Mutter intensiv um die Tochter und in der Schule wird sie von einer Krankenschwester der Caritas betreut. Um mit Marie weiterhin mobil zu bleiben, braucht die Familie einen Rollstuhllift für ihr Auto und hat deshalb um Unterstützung gebeten. Die bisherige Rampe reicht nicht mehr aus, da auch der Rollstuhl mit Marie „gewachsen“ und es durch Größe und Gewicht inzwischen zu schwer ist, beide ins Auto zu bringen. Nachdem das Haus behindertengerecht umgebaut wurde und da der Vater Alleinverdiener ist, sind ihre eigenen Mittel jedoch erschöpft.

Einen Teil der Anschaffungskosten spendeten Meinolf Schienstock und Ludger Brunnert aus Rietberg/Delbrück Eine regelmäßige Aktion in der Vorweihnachtszeit, bei der die beiden in diesem Jahr von den Brüdern Jan und Tim Bökmann und Daniel Schalk unterstützt wurden. Im Nikolaus-Kostüm kehrten sie bei Freunden, in Vereinen und Unternehmen ein und sammelten für die gute Sache. EUR 2.440,00 waren das stolze Ergebnis, die Marie’s Familie für die Anschaffung des dringend benötigen Rollstuhlliftes in Empfang nehmen konnte.

Aktion Kinderträume trägt den Restbetrag von EUR 4.348,31. Das Geld stammt aus der Weihnachtsaktion des Westfalen-Blattes 2011. Herzlichen Dank allen Spendern, auch im Namen von Marie und ihrer Familie.