Ein behindertengerechtes Auto für die Familie von Anna und Marie K.

Anna wurde im Juli 2007 geboren. Mit 12 Wochen erhielt sie die erste Mehrfachimpfung, drei Tage später erlitt sie schwerste lebensbedrohliche epileptische Anfälle. Nach mehreren Untersuchungen erfuhren die Eltern, dass Anna schwerstbehindert ist. Die Anfälle wurden immer heftiger und regelmäßiger und auch verschiedene Therapien brachten keine Besserung. Anna kann weder sitzen, laufen noch sprechen und muss über eine Magensonde ernährt werden. 

Da die Ursache nicht gefunden wurde, ging man von einem Impfschaden aus und die Familie entschied sich für ein weiteres Kind. Im Juni 2010 kam Marie auf die Welt. Bereits vier Wochen nach der Geburt bemerkte die Mutter einige Auffälligkeiten und sie befürchtete, dass sie ähnlich wie Anna erkrankt sei. Im Alter von 10 Wochen bestätigte sich diese Befürchtung. Auch ohne Impfung wiederholte sich alles, auch Marie ist schwerstbehindert und beide Mädchen bedürfen einer Rund-um-die-Uhr-Pflege.

Wenn es der Gesundheitszustand ihrer Töchter zulässt, verbringt die Familie gerne viel Zeit an der frischen Luft, was Anna und Marie auch sehr genießen. Leider beschränken sich diese Ausflüge auf Spazierfahrten mit dem Kinderwagen, da das vorhandene Auto zu klein ist. Für gemeinsame Ausflügen z.B. in den Zoo wünscht sich die Familie ein behindertengerechtes Fahrzeug. Weil es ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt, haben die Eltern um Unterstützung gebeten.

Aktion Kinderträume spendet EUR 2.500,00 für die Anschaffung eines entsprechenden Fahrzeuges. EUR 1.125,00 davon spendete Frau Rottkemper, die anlässlich ihres 75. Geburtstage auf Präsente verzichtete, EUR 550,00 stammen aus einem Spendensparschwein, dass Herr Buse spontan auf seinem 40. Geburtstag aufstellte und die restlichen EUR 825,00 sind Spenden aus der Weihnachtsaktion des Westfalen Blattes 2011.

Aktion Kinderträume dankt allen Spendern, auch im Namen der Familie von Anna und Marie, sehr herzlich.