Reittherapie für die kleine Jolina

Jolina ist 3 und schwer behindert, nachdem sie und ihre Mutter sich während der Schwangerschaft mit dem Cytomegalie-Virus (CMV) angesteckt haben. Für die Mutter wirkte sich das wie ein grippaler Infekt aus, doch bei Jolina hatte es fatale Folgen. Da sich die Viren in ihrem Gehirn festsetzten, versuchten die Ärzte sie mit Medikamenten zu reduzieren, um weitere Hirnschäden zu vermeiden. Zusätzlich erhielt sie Bluttransfusionen durch die Nabelschnur. In der 36. Schwangerschaftswoche kam sie per Kaiserschnitt zur Welt und verbrachte die ersten zweieinhalb Monate auf der Kinderintensivstation, wo sie medikamentös behandelt wurde. Leider kam es bereits in den ersten Tagen zu Krampfanfällen. Heute leidet Jolina an Epilepsie, ist blind, taub, kann nicht sprechen, hat Essstörungen, Spastiken, einen Spitzfuß und vergrößerte Organe. Aber womit keiner gerechnet hat, sie krabbelt seit Anfang 2013.

Nach der Trennung der Eltern lebt Jolina bei ihrer allein erziehenden Mutter, die sie intensiv pflegt und auch versucht, sie optimal zu fördern. Seit einiger Zeit macht Jolina eine Reittherapie, die schon gute Fortschritte zeigt und ihr große Freude bereitet. Weil die Therapiekosten nicht von der Krankenkasse übernommen werden, trägt die Mutter sie bisher selbst. Auf Dauer ist ihr das jedoch finanziell nicht möglich, deshalb Grund hat sie um Unterstützung gebeten.

Aktion Kinderträume übernimmt die Kosten für ein Jahr Reittherapie in Höhe von EUR 1.200,00. Davon stammen EUR 413,50 von der Weihnachtsfeier der Firma TRANSTHERMOS GmbH.