Ezgons Familie wünscht sich gemeinsame Aktivitäten

Es erstaunt uns immer wieder, wie einfach die Wünsche von Familien mit behinderten Kindern klingen. Denn für viele von uns wäre ein Ausflug mit der ganzen Familie etwas völlig normales. Für die Familie von Ezgon ist es allerdings ein bereits lang gehegter, aber nie erreichter Wunschtraum. Ezgon hat einen Bruder und zwei Schwestern, mit denen er sehr gerne etwas zusammen unternehmen würde. Seine Erkrankung, eine spinale Muskelatrophie (SMA), fesselt ihn allerdings an den Rollstuhl. Er kann sich kaum bewegen, nur dank einer Operation wird sein Körper einigermaßen von einer Metallkonstruktion gehalten. Diese verhindert, dass Ezgons Organe eingequetscht werden. Die Krankheit ist stark lebensverkürzend und wurde erst diagnostiziert, als Ezgon bereits acht Jahre alt war. Es ist also überaus verständlich, dass die Eltern und die Geschwister von Ezgon noch so viel und so lange wie möglich mit ihrem Bruder zusammen sein und gemeinsam etwas erleben wollen.

Um der von Harzt IV lebenden Familie ihren Wunsch zu erfüllen, fehlte es allerdings an einem Auto, das Ezgon und die fünf anderen Familienmitglieder gemeinsam transportiert. Dies hat Aktion Kinderträume ermöglicht. Ein geeignetes Fahrzeug wurde (unter tatkräftiger Mithilfe der http://www.rollikids.de/) gefunden und für den Transport eines Kindes mit Rollstuhl umgebaut. Für die Kosten in Höhe von EUR 6.500,00 kam Aktion Kinderträume voll auf.