Führerschein für eine bemerkenswerte Frau

Wir möchten Ihnen von Frau B. erzählen. Die Mutter von drei Kindern, von denen zwei eine lebensverkürzende Krankheiten haben, leistet wirklich Unglaubliches. Sie lebt in einem Wohnblock und ist relativ beengt, da die kranke Laura und ihr gesunder Bruder Fabian bei ihr leben. Sie ist Altenpflegerin von Beruf und leistet trotz weiterer Abhängigkeit von Hartz IV alles Mögliche, um im Berufsleben zu stehen. So führt Frau B. einen Teilzeitjob mit 20 Stunden pro Woche durch. Dafür erhält sie knapp EUR 500,00. Zu den bezahlten Stunden kommen "ehrenamtliche", also nicht bezahlte Überstunden, die vom Arbeitgeber gefordert werden und die ebenso als selbstverständlich angesehene Nutzung des privaten Handys zu beruflichen Zwecken.

Max, der ältere Bruder von Laura, lebt beim Vater. Max ist bereits in seiner Erkrankung weit fortgeschritten. Er ist unglücklich, dass er nicht bei seiner Mutter leben kann - doch das ist kräftemäßig, platzmäßig und finanziell nicht möglich.

Die Zeit von Max ist begrenzt, die Gelegenheiten mit seiner Familie zusammen zu sein, abgezählt. Aus diesem Grund hat Aktion Kinderträume sich dazu bereit erklärt, den Führerschein, auf den Frau B. bislang gespart hat, zu finanzieren.