Damit Franziska am Leben teilnehmen kann

Mit einem behindertengerechten Auto wäre die Teilhabe am öffentlichen Leben leichter, schrieben die Eltern der mehrfach schwerstbehinderten Franziska aus Berlin an Aktion Kinderträume. Es sind gerade die Dinge, die für andere Familien völlig normal sind und die ihnen leicht fallen, welche irgendwann zum Herzenswunsch werden. Aktion Kinderträume setzt sich dafür ein, dass dieses Ungleichgewicht, das Familien von Behinderten häufig erleben müssen, so gering wie möglich gehalten wird.

Im aktuellen Fall bittet die Familie der 17 Jahre alten Franziska um Mithilfe. Die Familie hat bereits ein Auto, nur musste Franziska mit ihrem Rollstuhl in den Wagen gehoben werden, was ihr und ihren Eltern zunehmend schwerer fiel. Franziskas Entwicklung ist stark rückläufig, die Diagnose "Lissenzephalie" kam zudem erst vor wenigen Jahren. Das Mädchen leidet zunehmend an einer Epilepsie, die nicht mehr eingestellt werden kann. Gerade jetzt ist es wichtig, dass die Familie so viele Aktivitäten wie möglich zusammen unternimmt. Aktion Kinderträume hat sich deshalb an der Finanzierung eines behindertengerechten Transporters mit EUR 2.000,00 beteiligt.