Ein Rehahund für Katharina

Katharina, 7, kam als Frühchen mit einem Gewicht von 1700 g zur Welt. Unmittelbar danach kam es zu einem Atemstillstand, so dass sie sofort reanimiert werden musste. Die ersten Tage ihres Lebens verbrachte sie in einem Transportinkubator auf der Intensivstation. Da sie sich in den folgenden Jahren nicht altersgemäß entwickelte, musste sie zahlreiche Untersuchungen über sich ergehen lassen, leider lange ohne eine eindeutige Diagnose. Erst im Frühjahr 2011 erfuhr die Familie, dass Katharina am MICPCH-Syndrom leidet (Mikrozephalie - Mentale Retadierung - Ponto Cerebelläre Hypoplasie), eine sehr seltene Gen-Erkrankung, von der bisher weltweit nur wenige Fälle bekannt sind. 2013 überstand sie eine risikoreiche Hüftoperation zum Glück ohne weitere Schäden.

Aktion Kinderträume hat die Familie bereits 2012 einmal unterstützt. Nun haben die Eltern erneut Kontakt aufgenommen, da sie einen Rehahund für ihre Tochter haben möchten. Katharina hat bereits im Kindergarten und in mehrwöchigen Rehabilitationsmaßnahmen mit einem Rehahund Zeit verbracht. Dies ist für sie eine große Freude, sie hält in ihren sonst unkontrollierten Bewegungen inne, ist sehr aufmerksam und versucht ihre Hände gezielt einzusetzen. Leider ist die Ausbildung eines Rehahundes sehr kostenintensiv, deshalb haben die Eltern um Hilfe gebeten.

Aktion Kinderträume spendet EUR 3.000,00.