2. Deutsche Zerlege-Meisterschaft

Am 3. September 2005 fand zum zweiten Mal die Deutsche Zerlege-Meisterschaft statt. Austragungsort war wieder der Zerlegebetrieb der Firma Tönnies Fleisch in Rheda-Wiedenbrück. Eingeladen dazu waren alle beschäftigten Mitarbeiter in der deutschen Fleischwirtschaft. Die Initiative der Veranstaltung ging, wie schon im letzten Jahr, von Tönnies Fleisch und Friedr. Dick, Deizisau aus. Der Wettbewerb mit über 100 Teil-nehmern und das Rahmenprogramm mit mehr als 5.000 Besuchern wurde mit strahlendem Spätsommerwetter gekrönt.

Der Veranstalter der Meisterschaft war der Verein Fleisch zur Freude der Kinder e. V., der letztes Jahr anlässlich der 1. Deutschen Meisterschaft gegründet wurde. Der Verein hat das gemeinnützige Ziel der Förderung von Institutionen zur Erziehung, Betreuung und Weiterbildung von hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen. Der Erlös von 50.000 € der 1. Deutschen Zerlege-Meisterschaft aus dem Jahr 2004 ist für die Einrichtung von sanitären Anlagen und Reparaturen an den Häusern des deutsch-rumänischen Verein "Kinderreigen e. V. - Hora Copiilor" gespendet worden.

"Stolz ein Fleischer zu sein", das war das Ergebnis der Jahreshauptversammlung des Vereins Fleisch zur Freude der Kinder e. V. am Freitag 2. September 2005. Der Verein hat sich klar zu seinem Namen bekannt, da Fleisch nicht nur ein gesundes und wertvolles Nahrungsmittel ist, sondern auch für Vitalität steht. Zudem liegen in dem Berufsstand Fleischer die Werte Traditionsgebundenheit und Fortschritt so nahe beieinander, dass jeder stolz auf seine Tätigkeit und seine Branche sein kann.

Bereits heute hat die Veranstaltung einen überregionalen Status sowohl bei den Verwendern als auch in der Industrie erreicht. So haben sich wieder viele Sponsoren beteiligt und die Veranstaltung gesponsert sowie für einen guten Zweck des Vereines gespendet. Ziel der Veranstaltung war, im Bereich Handwerk und Akkord den jeweils Besten zu ermitteln und das Image der Fleischbranche zu fördern.

Als Besonderheit konnten die Besucher, neben der Live-Videoübertragung des Wettbewerbs im Festzelt, von einer Tribüne im Zerlegebereich die Wettbewerbe direkt miterleben. Dies selbstverständlich unter Produktionsbedingungen, also mit den entsprechenden Hygienemaßnahmen.

Wie im letzten Jahr fand auch dieses Jahr ein fairer und sportlicher Wettkampf statt. Die Fleischer aus dem Handwerk haben wieder bewiesen, dass sie keineswegs den Vergleich mit einem Fleischer aus der Akkordzerlegung scheuen müssen. Die Teilnehmer wurden von den Zuschauern auf der Tribüne angefeuert und zu immer neuen Höchstleistungen motiviert, so dass der Wettbewerb bis zum Schluss hin spannend blieb. Im Wettbewerbsbereich, wie auch im Festzelt war eine ausgelassene Stimmung, unter den Teilnehmern eine harmonische und faire Atmosphäre.