3. Deutsche Zerlege-Meisterschaft

Am 1. September 2007 fand in Rheda-Wiedenbrück zum dritten Mal die Deutsche Zerlege-Meisterschaft statt. Wieder trafen sich zu diesem Ereignis die Besten der Besten der Zerlegebranche sowohl aus dem Akkord als auch aus dem Handwerk. Initiiert wurde die Veranstaltung wie schon in den vergangenen Jahren von Tönnies Fleisch und Friedr. Dick, Deizisau.

Den zahlreichen Zuschauern wurde ein spannender, sportlich fairer und bis zum Schluss offener Wettkampf geboten. Die Besucher hatten auch in diesem Jahr die Möglichkeit den Wettkampf direkt vor Ort mit Hygienekleidung zu verfolgen und ihre Favoriten anzufeuern. Die Begeisterung kannte keine Grenzen und die Arena wurde zum Hexenkessel.

Die Teilnehmer reisten aus allen Teilen Deutschlands an. Manche brachen am frühen Morgen schon gegen drei Uhr auf um rechtzeitig zur Anmeldung zu erscheinen. Anfängliche Unsicherheiten und Nervositäten wurden durch die Kameraden mit Tipps und Tricks wettgemacht. In dem Teilnehmerzelt fanden viele informative Gespräche zwischen den einzelnen Wettbewerbern statt.

Gegen 18:00 Uhr standen die Sieger fest und wurden gemeinsam von Clemens Tönnies, Tönnies Fleisch, und Wilhelm Leuze, Friedr. Dick, bekannt gegeben. In diesem Jahr ging der Hauptpreis, die Harley Davidson, an Florin Irom und somit erstmalig an die Kategorie Handwerk. Ausschlaggebend war hierfür das äußerst saubere Arbeiten. Ohne Strafpunkte aus der Qualitätsbeurteilung (Stiche im Fleisch oder noch Fleisch am Knochen) konnte sich der neue deutsche Meister gegenüber dem extrem schnellen zweitplatzierten Akkordteilnehmer Sami Cilgin durchsetzen. Neben dem 2. Platz erhielt dieser auch den Sonderpreis als Zeitschnellster im Ausbeinen von drei Schweineschultern. Der 27-jährige Florin Irom, beschäftigt bei der Fa. Hülshorst Feinkost GmbH in Harsewinkel, konnte sein Glück kaum fassen. Der zweite Hauptpreis, ein Reisegutschein im Wert von 5.000,00 EURO ging an Stephan Koch aus der Kategorie Akkord.

Presseberichte