Ein behindertengerechtes Badezimmer für Luke

Luke ist 10 Jahre alt und lebt bei seinen Eltern. Er kam als Zwilling zur Welt und hatte als Extremfrühchen in der 25. Schwangerschaftswoche einen schweren Start ins Leben. Lukes Zwillingsbruder verstarb nach wenigen Tagen und bei Luke wurde aufgrund starker Hirnblutungen eine schwere cerebrale Mehrfachbehinderung diagnostiziert. Luke leidet zudem an einer schweren Epilepsie und starken Spastiken. Außerdem wird er über eine Magensonde ernährt und ist taubblind. Um seine zeitintensive Pflege kümmert sich hauptsächlich seine Mutter, die hierfür vom Arbeitgeber freigestellt wurde. Sein Vater bezog lange Zeit Erwerbsminderungsrente aufgrund der schweren Situation und der enormen Belastung, ist jedoch im letzten Jahr an seinen alten Arbeitsplatz zurückgekehrt.

Luke besucht momentan die Förderschule des örtlichen Taubblindenwerks. Dort bekommt er ein breites Spektrum an Therapien und Förderungen. Mittlerweile ist Luke beidseitig mit Cochlea-Implantaten versorgt und lauscht besonders gern Kindermusik. Er kann weder krabbeln, noch laufen oder sitzen. Auch sprechen kann er nicht und dennoch ist er ein fröhlicher Junge, der ein Leben lang auf Hilfe und einen Rollstuhl angewiesen sein wird.

Die Familie lebt in einem Einfamilienhaus, das sich über zwei Stockwerke erstreckt. Da Luke immer größer und schwerer wird, wird es immer schwieriger ihn ins Obergeschoss zu tragen und diesen Bereich mit ihm zu nutzen. Daher haben die Eltern Kontakt aufgenommen und um finanzielle Unterstützung beim Bau eines behindertengerechten Badezimmers im Erdgeschoss für Luke gebeten. Sein Kinderzimmer befindet sich bereits im Anbau des Erdgeschosses, sodass es den Alltag der Familie ungemein vereinfachen und seine Pflege auch weiterhin sichern würde.

Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Umbaukosten mit EUR 3.000,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Ein behindertengerechter PKW für Jon

Jon ist 4 Jahre alt und kam mit dem Gendefekt GNB5 zur Welt. Dieser hat für seine Entwicklung und seinen Gesundheitszustand erhebliche Folgen. Jon benötigt rund um die Uhr eine aufwendige Pflege und intensive Betreuung, die überwiegend von seiner Mutter geleistet wird. Besonders belastend für ihn und seine Familie sind seine Angst- und Panikanfälle aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung. Auf Anraten der Ärzte hat sich die Familie für die Ausbildung eines Therapiehundes entschieden, um Jon bestmöglich zu unterstützen. Zudem wird Jon durch einen Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet, da die Prognose seines Krankheitsverlaufs ungewiss ist.

Jon lebt gemeinsam mit seinem Bruder, der glücklicherweise gesund ist, bei seinen Eltern. Die Familie nimmt regelmäßig an Freizeitveranstaltungen des Kinder- und Jugendhospizdienstes teil. Der Kinder- und Jugendhospizdienst hat dabei stellvertretend Kontakt zu Aktion Kinderträume aufgenommen und um Hilfe gebeten. Um die Teilhabe von Jon und seiner Familie am sozialen Leben zu gewährleisten, benötigen sie dringend ein behindertengerechtes Fahrzeug. Auch benötigen sie dieses für regelmäßige Besuche der heilpädagogischen Kindertagesstätte, die Jon besucht.

Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Anschaffungskosten mit EUR 1.000,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Eine NART-Therapie für Julian

Die Zwillingsbrüder Elias und Julian sind 3 Jahre alt und kamen 2 ½ Monate zu früh auf die Welt. Nach 1 Monat auf der Intensivstation wurde bei Julian eine spastische Cerebralparese diagnostiziert. Damals konnte keiner der Ärzte sagen wie sich diese entwickeln wird.

Elias und Julians alleinerziehende Mutter ist in Teilzeit tätig, die beiden Jungs besuchen seit November 2023 eine Kindergrippe. Elias als gesundes Kind und Julian als Integrationskind. Vor Kurzem nahm Julian zum ersten Mal an einer Reha teil, jedoch ohne erkennbaren Erfolg. Momentan kann er leider immer noch nicht selbständig sitzen, und die Physiotherapie- und Frühförderungseinheiten jeweils 2 Mal pro Woche genügen nicht, um Julians Motorik zu verbessern. Daher hat die Mutter Kontakt aufgenommen und um finanzielle Unterstützung für eine NART-Therapie gebeten. Denn die gesetzliche Krankenkasse übernimmt hierfür leider keinerlei Kosten.

Aktion Kinderträume übernimmt die Therapiekosten in Höhe von EUR 1.544,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Eine Adeli-Therapie für Tom

Tom ist 6 Jahre alt und kam per Kaiserschnitt bereits in der 33. Schwangerschaftswoche zur Welt. Augenscheinlich war er gesund, dies änderte sich jedoch in seiner ersten Nacht auf der Neo-Intensivstation. Toms Allgemeinzustand wurde immer schlechter und er hatte schließlich eine Embolie am linken Bein mit anschließendem Hirninfarkt rechtsseitig, insbesondere im Bereich für die Motorik. Wochenlang konnte niemand sagen wie Toms Überlebenschancen stehen bzw. welche Schäden bei ihm zurückbleiben werden. Nach 6 Wochen konnten die Eltern endlich mit Tom das Krankenhaus verlassen – mit der Diagnose Infantile Cerebralparese bzw. spastische tetraplegische Cerebralparese beinbetont links. Mit der Zeit zeigten sich nicht nur motorische, sondern auch geistige Einschränkungen bei Tom. Zuhause begleiten ihn seitdem viele Therapien und Arztbesuche.

Tom lebt gemeinsam mit seinem älteren Bruder, der glücklicherweise gesund ist, bei seinen Eltern. Im Jahr 2021 hatte Tom eine große, aufwendige OP beider Hüften sowie eine Spitzfußkorrektur und Muskeleingriffe mit anschließendem Gips und 6 sechs Wochen ohne Belastung im Bett. Ein Jahr später die nächste OP zur Entfernung der Schrauben. Durch den Eingriff konnte Tom nun endlich laufen lernen, und Anfang 2023 – mit fast 6 Jahren – hat er endlich die langersehnten ersten Schritte machen können. Um ihn bestmöglich zu fördern, möchten die Eltern mit Tom eine neue Therapieform ausprobieren – im Adeli Medical Center in der Slowakei. Daher haben sie Kontakt aufgenommen und um finanzielle Unterstützung für einen 2-wöchigen Therapieaufenthalt gebeten.

Aktion Kinderträume übernimmt die Therapiekosten in Höhe von EUR 5.670,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Eine Reha im ProPrios-Centrum für Nikita

Nikita ist 7 Jahre alt und ist seit seiner Geburt schwerstmehrfach behindert. Er hat viele Einschränkungen, dennoch bemühen sich seine Eltern mit aller Kraft dafür ein, um seine Lebensqualität zu verbessern. Nikita lebt gemeinsam mit seinem Bruder bei seinen Eltern, die noch nicht allzu lange in Deutschland leben.

Sie möchten Nikita die Teilnahme an einer intensiven Rehabilitations-Therapie im ProPrios-Centrum ermöglichen. Davon versprechen sie sich sehr viel, da sie von anderen Eltern über diese Therapieform gehört haben und überzeugt sind, dass dieses Programm auch Nikita voranbringen wird, mit dem Ziel, dass er selbständig laufen lernt. Daher haben seine Eltern Kontakt aufgenommen und um finanzielle Unterstützung gebeten, da sie nicht über genügend Eigenmittel verfügen. Nikitas Vater ist der Alleinverdiener der Familie, da seine Mutter vollständig in die Pflege von Nikita eingebunden ist.

Aktion Kinderträume übernimmt die Therapiekosten in Höhe von EUR 5.155,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Ein behindertengerechtes Auto für Mesut und seine Familie

Mesut ist 9 Jahre alt und wurde mit einem offenen Rücken geboren, genannt Spina Bifida. Trotz dieser Diagnose ist Mesut ein fröhlicher und freundlicher Junge. Er liebt seine ältere Schwester, die glücklicherweise gesund ist, über alles liebt und sehr gerne mit ihr Zeit verbringt. Beide leben bei ihrer alleinerziehenden Mutter. Sein Vater verließ die Familie, da er mit Mesuts Handicap nicht umgehen konnte. Mesut liebt Besuche im Schwimmbad, was auch seiner Spastik jedes Mal sehr gut tut, um die Muskeln im warmen Wasser zu entspannen.

Mesuts Mutter hat Kontakt aufgenommen und bittet um finanzielle Hilfe beim Kauf eines behindertengerechten PKW inkl. Rollstuhlrampe für Mesut. Aktuell besitzen sie nur ein kleines, altes Auto, in das ihn seine Mutter jedes Mal hineinsetzen und auch wieder herausholen muss, ebenso seinen schweren Rollstuhl. Aus diesem Grund leidet Mesuts Mutter mittlerweile an heftigen Rücken- und Schulterschmerzen. Zudem benötigt die Familie mehr Platz im Auto für diverse Hilfsmittel, um gemeinsame Ausflüge in die Natur oder ins Schwimmbad wieder zu ermöglichen. Zudem wäre die Fahrt mit Mesut zu Terminen bei Ärzten und Therapeuten für die Mutter viel einfacher und sie wäre nicht ständig auf fremde Hilfe angewiesen.

Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Anschaffungskosten mit EUR 2.500,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Ein behindertengerechtes Bad für Johanna

Johanna ist 14 Jahre alt und wurde bereits in der 26. Schwangerschaftswoche als Zwilling auf die Welt geholt. Ihre Zwillingsschwester ist glücklicherweise gesund, aber Johanna hatte kurz nach der Geburt eine Hirnblutung. Dadurch hat sie eine linksbetonte Spastik und ist in ihrer gesamten Körpermotorik stark eingeschränkt. Johanna leidet an einer psychomotorischen Entwicklungsverzögerung und benötigt rund um die Uhr Hilfe. Sie kann sich in keiner Weise selbständig fortbewegen und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Durch regelmäßige Termine bei der Logopädie, Physio- und Ergotherapie sowie vielen Reha-Maßnahmen und Therapieprogrammen kann Johanna aber immer besser sprechen.

Johanna lebt gemeinsam mit ihrer alleinerziehenden Mutter und ihren beiden Geschwistern. Bereits 2022 nahm die Familie Kontakt auf und bat um finanzielle Unterstützung beim Kauf eines behindertengerechten PKWs mit eingebauter Rampe, in dem genügend Platz für Johanna und ihren Elektrorollstuhl ist. Diesen sollte sie bekommen, um selbstständiger zu werden.

Nun bittet die Familie erneut um Hilfe bei der Finanzierung eines behindertengerechten Badumbaus. Die aktuelle Situation im kleinen Badezimmer wird immer schwieriger, denn aufgrund zunehmender Größe und Gewicht von Johanna können die hygienischen Anforderungen nicht mehr angemessen erfüllt werden. Um dies zu verbessern, plant die Familie den Austausch der Badewanne gegen eine größere, barrierefreie Dusche sowie eine klappbare, höhenverstellbare Liege. Derzeit wird Johanna nämlich immer noch auf einem Wickeltisch versorgt, was jedoch nicht immer unfallfrei verläuft.

Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Umbaukosten mit EUR 2.000,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Unterstützung für Emma

Emma ist mittlerweile 7 Jahre alt und leidet seit ihrer Geburt an einer Entwicklungsverzögerung, Marklagermangelentwicklung und Balkenhypoplasie. Außerdem hat sich im Laufe der Zeit bei Emma eine schwerwiegende spastische Zerebralparese sowie Epilepsie entwickelt. Die Ursache ist bis heute trotz vieler Untersuchungen hinsichtlich Infektionen, Stoffwechsel, Humangenetik etc. nicht geklärt.

Bei Recherchen stießen Emmas Eltern damals u.a. auf die Anat-Baniel-Methode (ABM), die sie ihrem Kind neben verschiedenen anderen Therapien seit dem ersten Lebensjahr ermöglichen und die regelmäßig in intensiven Therapieblöcken erfolgen muss. Zur Finanzierung hatten die Eltern damals bereits zwei Privatkredite aufgenommen, stießen jedoch zunehmend an ihre finanziellen Grenzen. Auch die Großeltern in Bulgarien haben mit Bankdarlehen ausgeholfen. Aus diesem Grund hatte die Familie vor drei Jahren Kontakt zu Aktion Kinderträume aufgenommen und um Unterstützung gebeten.

Nun bittet die Familie erneut um finanzielle Hilfe für Emmas Teilnahme an einer Feldenkrais-Therapie mit insgesamt 10 Behandlungseinheiten. Die vom Kinderarzt verordnete Physiotherapie reicht nicht aus um Emmas Entwicklung hinreichen zu fördern. Denn bisher ist der natürliche, leistungsstarke Lernprozess bei Hirnschädigungen bzw. Hirnmangelentwicklungen gestört, jedoch mit der Hilfe von richtigen Bedingungen möglich. Das Gehirn benötigt immer wieder neue Informationen, um lernen zu können, und da knüpft der Feldenkrais-Ansatz an.

Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Therapiekosten mit EUR 1.000,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Unterstützung für Janna & Teo

Janna, 13 Jahre alt, und ihr Bruder Teo, 9 Jahre alt, leiden an einem sehr seltenen, erblich bedingten Gendefekt, der mit Entwicklungsstörungen einhergeht. Aktuell gibt es weltweit nur 11 weitere diagnostizierte Fälle. Sie wurden 2016 erstmalig publiziert. Daher ist diese Krankheit noch weitestgehend unerforscht und hat zudem noch keinen Namen. Die Symptomatik der Betroffenen ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Janna und Teo leiden u.a. an einer geistigen Behinderung sowie motorischen Einschränkungen, Verhaltensauffälligkeiten, Stoffwechsel- und hormonellen Störungen. Beide Kinder besuchen eine Förderschule für geistige Entwicklung. Der Familienalltag ist geprägt von Therapie-, Arzt- und Klinikbesuchen. Aufgrund der jahrelangen enormen Belastung ist die alleinerziehende Mutter gesundheitlich angeschlagen und leidet an Burnout-Symptomen und temporären depressiven Phasen.

Aufgrund der vielen Termine ist die Familie dringend auf ein Auto angewiesen. Auch die täglichen Fahrten zur Schule gehören dazu, da die Kinder derzeit keinen Anspruch auf einen Fahrdienst haben; die Förderschule befindet sich nicht im Einzugsgebiet deren Wohnortes. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel stellt für die drei ein logistisches Problem dar und ist aufgrund der besonderen Verhaltensweise von Teo nicht durchführbar. Das derzeitige Fahrzeug war in den vergangenen Monaten etliche Male in der Werkstatt, was die finanziellen Reserven der Familie aufgebraucht hat. Daher hat die Mutter Kontakt aufgenommen und um Unterstützung bei der aktuellen Werkstattrechnung gebeten.

Aktion Kinderträume übernimmt die Reparaturkosten in Höhe von EUR 1.826,53,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Larissa wird mobil

Larissa ist 11 Jahre alt und leidet an Trisomie 21. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Bruder, der glücklicherweise gesund ist, bei ihrer alleinerziehenden Mutter. Diese kam vor mehr als 20 Jahren aus Kolumbien nach Deutschland und lernte hier den Vater der beiden Kinder kennen und sie heirateten. Mittlerweile sind Larissas Eltern geschieden und ihr Vater ist 2021 nach Südamerika ausgewandert, weshalb er keine Unterhaltsleistungen zahlt und der Mutter mit den beiden Kindern nicht helfen kann.

Aufgrund ihrer Arthrose-Erkrankung kann Larissas Mutter nicht mehr körperlich arbeiten. Sie bekam rechts bereits eine Knieprothese und benötigt links bald ebenfalls eine. Zudem wurde sie bereits an beiden Schultern operiert und leidet an Migräne und Depressionen. Daher ist es finanziell sehr schwierig für die Familie. Das örtliche Bildungswerk hat im Namen der Familie Kontakt aufgenommen und um finanzielle Hilfe für den zu leistenden Eigenanteil für ein Therapiedreirad gebeten.

Aktion Kinderträume übernimmt den Eigenanteil in Höhe von EUR 255,00. Der Betrag stammt aus der Spendenaktion 2023 der Tönnies Unternehmensgruppe.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Wiedenbrück Aktion Kinderträume e. V.
IBAN DE35478535200002038024
BIC WELADED1WDB

Verwendungszweck
Anlass, Name