Ein Sandadapter für Richards Buggy

Richard kam mit einer Hirnfehlbildung zur Welt, dem Joubert-Syndrom. Er sitzt im Rollstuhl, kann nicht essen oder sprechen und wurde bis Ende 2019 künstlich beatmet. Richard braucht zwar extrem viel Hilfe bei allem, ist aber dennoch ein sehr fröhliches Kind. Er wird künstlich ernährt, trägt Windeln, kann sich nicht anziehen oder auch nur ein Buch halten.

Richard lebt gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern, die glücklicherweise gesund sind, bei seiner alleinerziehenden Mutter. Richards Vater ist psychisch krank und kann daher keiner Arbeit nachkommen und somit auch keinen Unterhalt zahlen oder bei Richards Betreuung helfen. Darüber sind alle Kinder sehr traurig. Richards Mutter hatte eine Halbtagsstelle, die jedoch auf drei Jahre befristet war, und ist seit diesem Jahr arbeitslos. Sie versucht das Haus, in dem die Familie derzeit lebt, zu halten, da es ein behindertengerechtes Bad und eine Rollstuhlrampe für Richard hat.

2021 hat die Familie Kontakt aufgenommen und um Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Fahrradanhängers gebeten, da der damalige für Richard zu klein geworden war und er nur noch schräg darin sitzen konnte. Nun hat Richards Mutter erneut um Hilfe gebeten beim Kauf eines Sandadapters für Richards Buggy für deren diesjährigen Urlaub in Amrum. So könnte die Familie noch mehr Unternehmungen dort gemeinsam machen und viel Zeit am Meer bzw. am Strand verbringen.

Aktion Kinderträume übernimmt die Kosten für den Sandadapter in Höhe von EUR 502,22.


Video

  • Ein Sandadapter für Richards Buggy
zum Video-Archiv

Bildergalerie

Spendenkonto:
Kreissparkasse Wiedenbrück Aktion Kinderträume e. V.
IBAN DE35478535200002038024
BIC WELADED1WDB

Verwendungszweck
Anlass, Name