Ein Therapiehund für Emeliya


Emeliya ist 8 Jahre alt und wurde als Baby geschüttelt, was zur Hirnblutung, Knochenbrüchen und Hämatomen führte. Zudem leidet sie am partiellen fetalen Alkoholsyndrom, ist traumatisiert und immer im Alarmzustand. Beim kleinsten Geräusch in der Nacht wacht sie schreiend auf und im Alltag hat sie große Probleme selbständig zu werden.

Da sie sich im Kontakt mit Tieren völlig verändert, kam Emeliyas Pflegefamilie auf die Idee einen Assistenzhund für sie ausbilden zu lassen. Schon beim ersten Treffen mit der Hündin Püppi war klar, dass sich die beiden gesucht und gefunden haben. Püppi hilft Emeliya ganz besonders im Straßenverkehr, nicht wegzulaufen und gibt ihr Ruhe und Entspannung. Sie verhindert, dass Emeliya sich Dinge in den Mund steckt, unterbricht ihre Wutanfälle und holt sie aus ihrer Welt in unsere zurück, gibt ihr bei Menschenansammlungen Sicherheit und ist ihr im Alltag eine gute und treue Freundin. Emeliya wird durch Püppi Eigen-/Verantwortung lernen und ihr Selbstbewusstsein durch die positiven Erlebnisse verbessern.

Die Ausbildung eines Therapiehundes ist sehr teuer und wird nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Daher haben Emeliyas Pflegeeltern Kontakt aufgenommen und um finanzielle Unterstützung gebeten. Aktion Kinderträume beteiligt sich an den Ausbildungskosten mit EUR 3.000,00. Der Betrag stammt aus der großzügigen Spende von dem “Bund behinderter Autobesitzer e.V.


Bildergalerie

Spendenkonto:
Kreissparkasse Wiedenbrück Aktion Kinderträume e. V.
IBAN DE35478535200002038024
BIC WELADED1WDB

Verwendungszweck
Anlass, Name